Canada 2017

Hallo liebe Skiclubberer,

heuer haben einige der Unentwegten sich nach Canada aufgemacht, um nicht nur die Weite und Ursprünglichkeit des Landes, sondern auch die Freundlichkeit der Einheimischen kennenzulernen und die unglaubliche Natur im Winter zu genießen. Es wurden die Skigebiete Norquay, Lake Louis und Sunshine Village in der Nähe von Banff in den Rocky Mountains befahren. In Kimberley in den Purcell Mountains (Kootenay Rockies) und in Panorama (ebenfalls in den Kootenay Rockies) haben wir auch unsere Schwünge gezogen.
Die Temperaturen hatten sich, nachdem nach Weihnachten fast sechs Wochen lang immer um die -30°C geherrscht hatten, Anfang Februar bei ca. -5 bis -15°C eingependelt. Auch hat es kurz vor unserer Ankunft und in der ersten Nacht ingesamt 70cm Neuschnee gegeben, sodass wir perfekte Bedingungen vorgefunden haben. Der Schnee, den die Wolken über den Pazifik in die Gebirgsketten der Coast Mountains, der Caribou Mountains und in die Rockie Mountains hineintragen, ist wesentlich trockener als der, der in unseren Breitengraden fällt. Er wird auch Champagne-Powder genannt, ein richtig weicher, fluffiger Schnee, der schlichtweg den Traum eines jeden Skifahrers darstellt. So haben wir uns unter fachkundiger Leitung unseres Stumböck-Special-Guides Sonja aufgemacht und einige der sensationellsten Tiefschneeabfahrten unter die Bretter genommen. Oben hinein in steile Tiefschneehänge, zwischen Bäumen und Felsen hindurch, unten heraus über Buckelpisten, teilweise fast menschenleer. Vielsagende Namen wie Gun Barrell, Taynton Bowl oder View of 1000 Peaks lassen erahnen, was auf einen zukommt. Teilweise mit „double black diamonds“, also schwarze Pisten mit zwei schwarzen Diamanten gekennzeichnete Abfahrten sagen dem Skifahrer, dass es einer gewissen Erfahrung bedarf, um den Hang mit Genuss bewältigen zu können. Die Gun Barrel (Kanonenrohr) ist eine besondere Herausforderung: Auf einen Kilometer „Piste“ (ist vielleicht das falsche Wort) durch Wald und über Felsen geht es 400m nach unten, kleine Fehler werden mit Schmerzen bestraft…
Nichtsdestotrotz hatten wir bei überwiegend sonnigem Wetter einige grandiose Skitage mit einmaligen Erlebnissen, einige Bilder dazu findet Ihr hier.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.